Dreams and Nightmares – Oracle of the Night, geschrieben von Lila Moonshadow und übersetzt von Linda Dannenberg

Foto Lila Moonshadow

Das Orakeldeck wird in einer Box geliefert, welche beim Öffnen die Karten enthüllt, die sich an das Styropor schmiegen wie an ein Kissen. Es ist wirklich stabil, sie kamen wohlbehalten an! Die Karten selbst sind sehr, sehr anders als alles, was ich je zuvor gesehen habe.

Die Karten sind 9 cm groß. Sie sind nicht wirklich dick, aber das müssen sie auch nicht sein. Meine erste Intuition war, dass sie gezogen werden wollen, nicht gemischt, aber ich wage zu sagen, dass man sie problemlos mischen könnte.
Die Karten in dem obigen Bild: Auf der ersten Karte steht: “ Ständige Erneuerung der Werte garantiert ihre Zukunft.“. Die Bildkarte zeigt eine Eule und eine weiße Feder mit einer weißen Kerze.

Auf der Rückseite der Box heißt es:
Dieses exklusive Orakelset beinhaltet 54 Bildkarten sowie 54 Textkarten. Wenn du nach Antworten auf deine Fragen suchst, werden diese 108 Karten dich alles wissen lassen, was du dazu benötigst. Wähle einfach 2 Karten aus, eine die ein Bild zeigt und eine weitere, welche den Text enthält.
Lucia, eine österreichische Schamanin, ist die Schöpferin dieses Orakels, das von ihren eigenen schamanischen Reisen und persönlichen Visionen inspiriert wurde.

Lucias Seite
Ihre Website ist in Deutsch. Wenn ihr Chrome benutzt, könnt ihr sie mit einem Rechtsklick übersetzen lassen.

Zur Bestellung des Decks (englische Version) und natürlich auch auf Deutsch (lucia@geistertrommel de)

Auf den beiden Textkarten im obigen Bild steht: “ Die Welt ist kein Discounter. Was du billig bekommst , bezahlst du dann teuer.“ und “ Durch Gedanken und Zweifel wurde noch kein Haus gebaut.“.

Nebenbei bemerkt: Ich habe diese Karten nicht gezogen, ich habe nur den Stapel Textkarten und den Stapel Bildkarten in jeweils zwei Hälften geteilt und ein Foto gemacht. Seltsamerweise kann ich beide Texte entweder mit mir selbst in Verbindung bringen oder mit etwas, das jemanden betrifft, den ich kenne. Die Bildkarte (oben) zeigt einen weißen Schmetterling, eine weiße Rose und einen Blitz. Die untere Bildkarte zeigt einen grellen blutroten Stuhl, der inmitten von etwas steht, das auf den ersten Blick eine Stadt schien, dann wie Schutt, dann habe ich gesehen, dass es ein Friedhof war. Du siehst also, wie das Orakel funktioniert. Es kommuniziert durch die Bilder wirklich mit deinem Unterbewusstsein.

Die Bilder sind sehr träumerisch – sie lassen dich die Reise „fühlen“. Ich glaube, sie werden sich wirklich gut dazu eignen, mit ihnen zu meditieren oder eine Reise zu beginnen.
Die Texte sind kurze Sätze, die eine ganze Reihe von Dingen bedeuten könnten, es geht darum, über sie nachzudenken und sie mit dem Bild in Verbindung zu setzen, das du ziehst.

Es ist wirklich eine einzigartige Idee und ich weiß ehrlich gesagt von keinem anderen Deck, das diesem irgendwie gleichen würde. Ich rate dir deines zu schnappen, solange du kannst!

Hinterlasse eine Antwort