Mit ‘delicata’ getaggte Artikel

Die Familie Kürbis

Freitag, 01. Oktober 2010

Heute gibt es mal kein Rezept, sondern ein bisschen Hintergrundwissen für die Küche. Und zwar bin ich heute über ein paar spannende Informationen zum Thema Kürbis gestolpert, die ich euch jetzt in der beginnenden Kürbis-zeit nicht vorenthalten möchte. Hier einige der bei uns erhältlichen Kürbissorten und ihre Verwendung:

Baby Bear:

Dieser kleine und runde Kürbis hat eine sehr harte Schale, weshalb er gerne ausgehöhlt wird. Sein Fruchtfleisch eignet sich für Suppen, Marmelade und Kuchen.

Blue Ballet:

Dieser Kürbis ist sehr süß und wird gerne für Aufläufe und Risotto verwendet. Hierzulande wird er in Niederösterreich angebaut und wiegt meist 2-3 Kilo. Zu erkennen ist er an seiner zylindrischen Form, die oben und unten zugespitzt zusammen läuft.

Butternut/ Butternuß:

Dieser Kürbis ist wahrscheinlich einer der beliebtesten, wenn nicht sogar der beliebteste Speisekürbis. Er ist birnenförmig, mit meist orange oder beiger Schale und hat einen sehr cremigen, zarten Geschmack. Deshalb wird er beim Kochen sehr vielfältig verwendet, man kann fast alles mit diesem tollen Kürbis zubereiten.

Delicata:

Der Delicata ist so beliebt, weil er nussig-herb schmeckt. Man findet ihn meist gegrillt auf den Tellern, in Kuchen und als würzige Zugabe im Salat. Der Kürbis ist länglich und hat eine hell-bis-dunkelgrün gestreifte Schale.

Eichelkürbis:

Dieser Kürbis hat eine gesprenkelte grün-orange Schale und wird am Liebsten im Ofen zubereitet, da man ihn hier auch gar nicht erst schälen muss. Man muss ihn nur entkernen und kann ihn dann samt Schale im Ofen zubereiten.

Hokkaido-Kürbis:

Dieser aus Japan stammende Kürbis ist orange und hat eine leichte Birnenform, ist jedoch meist rund. Seine Schale wird durch das Kochen weich und kann mit-gegessen werden, was ihn zu einer sehr beliebten Mahlzeit macht. Gerne verwendet wird er für Suppen und Eintöpfe.

kuerbis

Kürbissorten gibt es so unendlich viele, dass ich hier natürlich nur einen kleinen Einblick geben kann. Wer aber jetzt Lust auf Kochen hat, findet im Archiv des HeidenSterz leckere Rezepte in der reihe „Kürbis bis zum Abwinken“ Teil 1 und Teil 2.